Contact Us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right. 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

Blog

Bist du bald Korrespondent in Brüssel?

Mario Fuchs

Du als Korrespondent in Brüssel? Erkunde mit Junge Journalisten Schweiz die europäischen Institutionen.

 Bild: Lukas Blatter/Gérard Colombat (CC BY 2.0)

Bild: Lukas Blatter/Gérard Colombat (CC BY 2.0)

Mit einem sechsköpfigen Team treffen wir vor Ort neben Vertretern der EU-Institutionen auch Botschafter, Journalisten und aussenpolitisch engagierte Schweizer Politiker. Während einer Woche berichten wir multimedial zum Schwerpunktthema „Migration nach Europa und die Rolle der Schweiz“. Daneben wirst du auch die Gelegenheit haben, eigene journalistische Projekte zu verfolgen.

JJS beteiligt sich mit CHF 100.- an den Kosten, deine Auslagen für Reise, Unterkunft und Verpflegung betragen deshalb nur noch CHF 290.-. Wir sind vom 30. August bis zum 6. September unterwegs. Im Vorfeld treffen wir uns einen Tag lang, um die redaktionelle Planung voranzutreiben und um uns über mögliche Inhalte auszutauschen.

Bewerben kannst du dich ab sofort und bis am 30. Juni 2015 mit einer Mail an info@jungejournalisten.ch. Erkläre uns darin bitte, weshalb du dich für einen Korrespondentenplatz interessierst und – sofern vorhanden – welche Erfahrungen du in der (politischen) Berichterstattung bisher machen konntest. Wir freuen uns darauf, von dir zu hören und vielleicht gerade dich nach Brüssel mitzunehmen.

Habemus Generalsekretariat

Mario Fuchs

Unser Verein ist noch jung, das Alter lässt sich noch an einer Hand abzählen. Jahr für Jahr werden wir aber etwas erfahrener – und vor allem etwas professioneller. Der jüngste Schritt auf diesem Weg hat einen Vor- und einen Nachnamen: Janine Teissl.

Janine ist für uns ein riesiger Glücksfall, oder – je nach Ansicht – einer riesiger Glücksgriff. Via Impressum, ihrem Arbeitgeber, lernten wir sie und sie uns kennen. Und irgendwann merkten wir: Wir würden schaurig gut zusammenpassen. Das grossartige Ergebnis: Habemus Generalsekretariat!

Anfang Juni hat Janine Teissl, 30, wohnhaft in Bern und grosser Sophie-Hunger-Fan, ihre Arbeit bei Junge Journalisten Schweiz aufgenommen. In unserem Büro, das wir Ende 2014 am Sihlquai in Zürich beziehen konnten, richtet sie in den nächsten Wochen und Monaten eine Geschäftsstelle ein.

Damit ihr wisst, was sie da tut, wie sie ihren Einsatz für impressum mit jenem für JJS unter einen Hut bringt und warum sie sich über das Engagment freut, haben wir mit ihr ein kurzes Gespräch geführt.

Möget auch ihr einen produktiven, kreativen Sommer erleben!

Für den Vorstand: Mario Fuchs

Janine Teissl,  Junge Journalisten Schweiz (JJS) erhält ein Generalsekretariat. Du wurdest damit betraut, dieses aufzubauen. Freust du dich darauf?

Natürlich! Ich freue mich sehr darauf, enger mit diesen interessierten, leidenschaftlichen und mutigen jungen Journalistinnen und Journalisten zusammenarbeiten zu können. Die grosse Aufbauarbeit haben die Jungen Journalisten gemacht, indem sie diesen Verband gegründet haben. Und ihn wachsen liessen mit den Kräften, die sie neben ihren Ausbildungen und dem Sammeln von Arbeitserfahrungen noch zur Verfügung hatten. Das Generalsekretariat führen heisst, den Jungen Journalisten die klassische Verbandsarbeit abzunehmen, damit sie wieder mehr Zeit haben um sich auf diejenigen Aufgaben zu konzentrieren, die ihr Feuer entfachen.

Was wird dich konkret erwarten?

Mich wird eine sehr abwechslungsreiche Arbeit erwarten, die von A wie Administration über K wie Kommunikation, M wie Mitgliederbetreuung bis hin zu Z wie Zeichensetzung – und Zeichen setzen – führt. Andere Arbeiten werden sich aus der Aktualität heraus ergeben. Solche vielfältigen und dynamischen Aufgaben gefallen mir. Ich hoffe nur nicht, dass der Begriff «Verbandsarbeit» irgendwann einmal ausgedehnt wird und ich die jungen Journalisten auch medizinisch betreuen muss, weil sie in der Medienwelt gegen zu viele Mauern anrennen mussten.

Du arbeitest hauptberuflich beim Journalistenverband impressum – gibt das einen Spagat oder Synergien?

Bereits in der Vergangenheit konnten impressum und JJS eine Partnerschaft aufbauen. Dadurch entstanden schon Synergien, von welchen beide Verbände profitieren konnten. Beide Verbände haben aber mitunter auch unterschiedliche Aufgaben und unterschiedliche Denkweisen, weshalb vielleicht ab und zu mal ein Spagat notwendig sein wird. Dadurch werde ich aber nur beweglicher. Ein synergetischer Spagat zwischen Jung und Alt kann JJS und impressum viele Vorteile bringen. Ich kann Erfahrungen meiner Tätigkeit als Zentralsekretärin von impressum in die JJS einbringen und die JJS können impressum mit innovativen Ideen und ihrer unbefangenen und idealistischen Haltung gegenüber der Verbandsorganisation inspirieren.

Wie sieht die Partnerschaft zwischen JJS und impressum genau aus?

Die Mitglieder von JJS erhalten den Jugendmedienausweis, der seit diesem Jahr von impressum anerkannt ist. JJS-Mitglieder können bis zum 25. Altersjahr gleichzeitig kostenlos bei impressum Nachwuchsmitglied sein und erhalten dadurch diverse Vergünstigungen, Netzwerkmöglichkeiten und rechtliche Beratungen. Danach können sie als Jungmitglied oder Mitglied in Ausbildung von besonderen Konditionen profitieren und erhalten später als Aktivmitglied mit Eintrag im Berufsregister den Schweizer Presseausweis und auf Bestellung auch den Internationalen. Aktuell bieten wir übrigens allen Neumitgliedern eine kostenlose Mitgliedschaft für das restliche Jahr an. Die jungen Journalisten erhalten durch die Mitgliedschaft bei impressum noch mehr Gelegenheiten, sich zukunftsgerichtet für ihren Beruf bzw. ihre Leidenschaft einzusetzen. Mein Wunsch wäre es, noch enger zusammenzuarbeiten und mehr junge Journalistinnen und Journalisten in unseren Vorständen zu haben.

Auf welchem Weg haben du und JJS zusammengefunden?

Kennengelernt habe ich einzelne Vorstandsmitglieder an verschiedenen impressum-Anlässen. Ich war von Anfang an begeistert von ihrem berechtigten Glauben an sich selbst und ihr Können, ihrer Zielstrebigkeit und ihrem Engagement. Über ihre Anfrage für die Leitung des Generalsekretariats habe ich mich sehr gefreut und kam schnell zur Überzeugung, dass diese Aufgabe eine interessante und sinnvolle Ergänzung zu meiner Arbeit bei impressum darstellt.

Weisst du schon, was deine erste Amtshandlung sein wird?

Mein Amt trat ich offiziell am 1. Juni an. Ich konnte mich aber in der Zeit davor bereits einarbeiten und hatte schon einige Möglichkeiten, die jungen Journalisten ein bisschen besser kennenzulernen. Jetzt ist es langsam an der Zeit, dass ich es mir im Büro gemütlich mache. Als erste Amtshandlung habe ich mich deshalb auf die Suche nach einem geeigneten Bürostuhl gemacht, in dem ich mich erst mal zurücklehnen konnte. Und danach wurde es interessant.

2015 wird für dich also ein intensives Jahr. Was möchtest du am 31. Dezember als Fazit ziehen können?

Ich habe grosses Glück, dass ich in zwei Verbänden tätig sein darf, für deren Ziele ich mich sehr gerne einsetze. Ende Jahr würde ich gerne auf Verbände zurückblicken können, die ihre Ziele konsequent verfolgt haben und ihre Mitglieder in einer schwierigen Zeit sowohl unterstützen als auch fördern konnten. Durch ihren Einsatz für die einzelnen Journalisten und den Journalismus als Ganzes sollen sie einen Beitrag zur Qualität, Vielfalt und Freiheit der Medien geleistet haben. Kurz gefasst: Ich möchte natürlich sagen können, dass sich die Arbeit gelohnt hat. Am liebsten würde ich das Fazit ziehen, dass trotz turbulenter Zeiten der Energiehaushalt stimmt, meiner, derjenige der Verbände und vor allem derjenige der Journalistinnen und Journalisten.

Janine, herzlichen Dank für das Gespräch – und viel Erfolg!

Nimm an den Tink-Recherchetagen 2015 teil!

Mario Fuchs

Noch bis Ende März läuft die Anmeldefrist, um an den Recherchetagen 2015 teilnehmen zu können.

Hier gibt's mehr Informationen.

 

Nach dem Erfolg der ersten Recherchetage 2014 von Tink.ch folgt nun die zweite Ausgabe. Hier kannst du während fünf Tagen Redaktionsluft unter professioneller Anleitung schnuppern. Daneben gibt's ein spannendes Programm mit zahlreichen Workshops. Finanziell unterstützt wird das Projekt auch von Junge Journalisten Schweiz.

Vom 23. - 27.04.15 kannst du mit anderen an Journalismus begeisterten jungen Leuten von Peter Johannes Meier (Lehrbeauftragter ZHAW und Redaktor „Beobachter“) lernen, wie man ein Thema gründlich recherchiert. Oder du erfährst von Christof Moser, Bundeshausredaktor der „Schweiz am Sonntag“, wie eine korrekte politische Berichterstattung aussieht. Beat Rüdt, Studienleiter Visuelle Publizistik am MAZ, lehrt dir zudem wie Infografiken gestaltet werden. Ebenfalls wird ein spannender Fotografie-Workshop vom selbständigen Fotografen Oliver Hochstrasser angeboten. Mehr zum Thema Podcast von Maria Wieland, Leiterin Redaktion bei Radio Bern1.

Das Rahmenprogramm sieht u.a. eine Führung durch die Redaktion der „Berner Zeitung“ vor. Als Output der Recherchetage produzieren wir zusammen ein e-paper, das auf Tink.ch hochgeladen wird.

Du kannst dich gerne auch nur für einen oder mehrere Workshops anmelden. Plätze für die ganzen fünf Tage sind auf 30 Personen beschränkt – zögere deshalb nicht und melde dich bis spätestens zum 31. März 2015 für die Recherchetage von Tink.ch an!

Journalistische Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Teilnehmerbeitrag: 95 Franken* (inkl. Übernachtung in Moosseedorf, Verpflegung, Workshops und Redaktionsführung bei der BZ)

JJS sucht...

Mario Fuchs

Generalsekretariat (w/m) «Junge Journalisten Schweiz» 20%

Junge Journalisten Schweiz ist ein Netzwerk für junge Journalisten- und Journalistinnen. Wir bringen den Mediennachwuchs zusammen. Für die grossen Projekte und viele neue Ideen brauchen wir Unterstützung, eine zusätzliche Schaltzentrale. Willst du unser Hirn sein?

Dein Job:

-       Administrative Mitarbeit

-       Öffentlichkeits- und Kampagnenarbeit

-       Mitarbeit Projekte: Recherchefonds und Jugendmedientage

 

Dein Profil:

-       Du bist zwischen 18-35. Jahre alt.

-       Du hast eine Affinität für die journalistische Arbeit und die Schweizer Medienlandschaft.

-       Du bist eine zuverlässige, selbständige Persönlichkeit und flexibel.

-       Du besitzt einwandfreie Deutschkentnisse in Sprache und Schrift.

-       Du konntest bereits Erfahrungen sammeln im Umgang mit sozialen Medien und Kampagnenarbeit.

 

Deine Motivation:

-       Wir bieten dir eine abwechslungsreiche und spannende Arbeit in einem engagierten Team.

-       Du bekommst tiefe Einblicke in die Schweizer Medienwelt und wir bieten dir ausgezeichnete Vernetzungsmöglichkeiten,

-       Du  bestimmst deine Arbeitszeiten selbst.

-       Junge Journalisten Schweiz ist eine gute Referenz für eine Laufbahn in der Medien- oder Kommunikationsbranche.

-       Angemessenene Entlohnung.

 

Bist du interessiert? Sende deine vollständigen Bewerbungsunterlagen per Mail an elia.bluelle@jungejournalisten.ch bis am 10. Dezember 2015. Bei Fragen wende dich ebenfalls an Elia Blülle. Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit. Gemeinsam für einen Journalismus mit Zukunft.

Vorstandsmitglieder gesucht!

Mario Fuchs

Junge Journalisten Schweiz. Wir suchen dich: Einen kreativen Kopf mit Durchhaltevermögen. Krise? Ach was. Jetzt erst recht!

Anforderungen gibt es drei: Du bist jung. Du bist engagiert. Du bist hungrig. Ach ja, und dein Akku sollte nicht leer sein. Journalistin oder Journalist musst du nicht unbedingt sein. Zu Gunsten der Vorstandsdiversität sind kritische Geister aus anderen Berufsfeldern mit Medienaffinität ebenfalls erwünscht: Juristen, Betriebswirtschaftlerinnen, Programmierer und Weltenbürger hört, hört.

Was können wir bieten? Ein Umfeld um zu experimentieren und sich weiterzuentwickeln. Selbständigkeit, Eigenverantwortung ist unsere oberste Doktrin. Deine Arbeit kannst du selbst gestalten. Junge Journalisten Schweiz ermöglicht einen tiefen Einblick in die Mechanismen der Schweizer Medienlandschaft, den Kontakt zu Gleichgesinnten, Meinungsmachern und bietet eine hervorragende Referenz. Wir sind ein Team, das nicht vor 12 Uhr nach Hause geht und gewillt ist, jemanden aufzunehmen, der mit uns Schwung in die Bude bringt.

Wir sind neugierig und freuen uns auf deine Bewerbungen. Sende uns deinen Lebenslauf und ein Webcamvideo von max. 90 Sekunden, indem du uns mitteilst, wieso du unser neues Vorstandsmitglied bist, bis spätestens am 25. November an elia.bluelle@jungejournalisten.ch.

Hast du Fragen? Wir sind jederzeit bereit, diese zu beantworten. Melde dich bei elia.bluelle@jungejournalisten.ch oder telefonisch unter 078 794 68 77.

 

Lobbyhack-Day für JungjournalistInnen

Mario Fuchs

Interessierst du dich für nationale Politik? Willst du wissen, wie Entscheide im Bundeshaus eingefädelt werden und wer darauf Einfluss nimmt? Möchtest du erfahren, welche Firmen, Organisationen und Verbände mitreden, wenn Gesetze erarbeitet werden? Und möchtest du lernen, wie man solche Informationen recherchiert?

Dann bist du bei lobbywatch.ch richtig. Wir sind ein im Sommer 2014 gegründeter Verein von erfahrenen JournalistInnen und Datenbank-Spezialisten. Unser Ziel: Dank lobbywatch.ch soll man schon bald mit ein paar wenigen Mausklicks in Erfahrung bringen können, wer im Bundeshaus mit wem verbandelt ist. Mitte September schalten wir die Daten zu den Mitgliedern der Kommission für Gesundheit und Soziales online, danach folgen in kurzen Abständen weitere Kommissionen.

An einem ganztägigen Workshop am 22. November weihen wir interessierte JungjournalistInnen in unsere Recherchemethoden und die Datenbank ein. Neben einem Google-Crashkurs und einer Einführung in die Recherche im Handelsregister wollen wir auch ganz praxisbezogen arbeiten: Am Ende des Tages sollen ein paar ParlamentarierInnen mehr in unserer Datenbank vorhanden sein. Die Teilnahme ist kostenlos.

Ort: Zürich, tbd
Zeit: 9 - 16.30 Uhr
Mitnehmen: Laptop

Teilnehmerzahl begrenzt.

Bodenseecamp 2014

Mario Fuchs

Bald ist es soweit. Mit Rucksack und Pack geht es nach Markelfingen bei Radolfzell, wo du dich mit Gleichgesinnten über die Welt der Medien austauschen kannst.

Vier Tage lang kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen, diskutierst mit Experten beim „Profiplausch“ aktuelle Themen aus der Medienbranche und lernst unter professioneller Anleitung Basics aus dem journalistischen Handwerk. Das Erlernte kannst du dann direkt in den Campmedien umsetzen. Und wer weiss, vielleicht sitzt der passende Kontakt direkt neben dir am Lagerfeuer und zusammen werdet ihr ein mega Projekt starten!

 

Du wirst...

...neue Kontakte knüpfen können

...lernen zu layouten

...lernen journalistisch zu schreiben

...fotografieren können

...deine Ideen präsentieren und neue Ideen aufschnappen

...über Themen wie Datenschutz, Selbstvermarktung mit Medienexperten diskutieren.

...verpflegt vom DGB Jugendcamp (auch vegetarisch)

...im Feldbett schlafen

...Medien in der Natur erleben

Mehr über das Bodenseecamp hier

 

Wo: Im DGB Jugendcamp Markelfingen bei Radolfzell direkt am Ufer des Bodensees.

Datum: 25. Juli – 28. Juli 2014 (Freitag – Montag)

Kosten Camp (Übernachtung und Verpflegung): 55 Euro (ohne JJS Mitgliedschaft); 45 Euro (mit JJS Mitgliedschaft)

Melde dich jetzt als Early Bunny für das BodenseeCamp an und sichere dir deinen Platz!

 

Junge Journalisten Schweiz übernimmt zusätzlich für all ihre Mitglieder die AnfahrtskostenBist du also noch nicht Mitglied und möchtest es werden? Hier geht's zur Anmeldung.

 

 

Swiss Media Forum 2014

Adam Keel

Willst du gerne am Swiss Media Forum dabei sein? Junge Journalisten Schweiz vergibt 10 exklusive Plätze für den Medienevent des Jahres.

Sei mit dabei an der Podiumsdiskussion zu “Zukunft des Onlinejournalismus” mit dem Vizepräsidenten von “BuzzFeed” Scott Lamb, Watson-Gründer Hansi Voigt und Chefredaktor von “Blick am Abend” Peter Röthlisberger.

Ein kleinen Vorgeschmack auf das Podium gibt es auch im Eventmagazin.

Wir gehen in Runde drei: Jugendmedientage 2014 im September

Adam Keel

Smart wie dein Phone!

Die 3. Jugendmedientage finden dieses Jahr am 19. und 20. September statt. Wie in den vorangegangen zwei Jahren wird jungen Journalisten einen Einblick in Redaktionen, eine Podiumsdiskussion und einen anschliessenden Tag mit Workshops angeboten.


In diesem Jahr dreht sich an den Jugendmedientagen alles rund um das Motto «Smart wie dein Phone!» Anmeldestart für die Jugendmedientage ist Anfang Juni.

Dis dahin freut sich das 10-köpfige Team aus Layoutern, Journalisten und Fotografen auf eine spannende Vorbereitsungszeit. Die  Neuigkeiten aus der Ideenküche der Jungjournalisten werden hier auf der Website von Junge Journalisten Schweiz und auf den Social Media Kanälen der JMT publiziert.